Pfarrerin Schulz-Guth stellt sich vor!

Liebe Gemeinde!

Mein Name ist Melanie Schulz-Guth. Ich bin Pfarrerin im mbA-Dienst im Kirchenkreis Wesel. Das heißt, ich bin Pfarrerin ohne eine eigene Pfarrstelle und übernehme besondere Aufgaben im Kirchenkreis, z. B. Vertretungen.

Durch den Weggang von Pfarrer Udo Schmitt wird in Wertherbruch eine Vertretung notwendig. Diese werde ich übernehmen. Mein erster Gottesdienst wird zum Erntedankfest am 01. Oktober sein. Einige von Ihnen haben mich vielleicht schon kennen gelernt: beim Einschulungsgottesdienst, der letzten Beerdigung, bei der ersten Sitzung des Bereichspresbyteriums oder im Rahmen des Konfirmandenunterrichts.

Ich freue mich darauf, sie kennen zulernen und in Ihrer Gemeinde Dienst zu tun. Das Presbyterium und ich werden, sobald es möglich ist, eine Gemeindeversammlung mit dem Superintendenten einberufen. Dort werden Sie Informationen erhalten über den weiteren Verlauf der Pfarrstellenplanung. Sie erreichen mich unter der Rufnummer: 02852 / 50 88 71 oder per E-Mail an mschulz@kirchenkreis-wesel.net.

 

 

Neues von der Bürgerhalle

Es hat sicher herumgesprochen, dass die Fensterfront an der Bürgerhalle erneuert werden soll. Wenn man bedenkt, dass die Bürgerhalle im Dezember 1971 eingeweiht wurde, kann man wohl sagen, dass damals“was Gutes“ verarbeitet wurde. Natürlich gibt es u. a. aus energetischen Gründen und zur Schalldämmung aktuellere Lösungen. Um die Arbeiten durchführen zu können, wird die Bürgerhalle vom Trägerverein in der 38. und 39. Kalenderwoche nicht vermietet. Möglich, dass die Maßnahme tatsächlich erst in der 39. kw, also ab Montag, 25. September umgesetzt werden kann. Bei dieser Gelegenheit soll auch die Lüftung optimiert werden.

Weiterhin vorgesehen ist nach wie vor die Errichtung eines Lagerraums für die runden Tischplatten neben dem Eingang. In diesem Zusammenhang kommt jedoch der Brandschutz ins Spiel. Für die erforderliche Genehmigung ist da noch das eine oder andere zu prüfen. Aber: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Schon mal zum Vormerken: Der Trägerverein Bürgerhalle Wertherbruch e. V. lädt auch zum kommenden Silvester in die Bürgerhalle. Näheres folgt.

Wertherbruch radelt auch 2017

Nach der erfolgreichen Teilnahme im letzten Jahr nimmt Wertherbruch auch in diesem Jahr in der Zeit vom 10. bis 30. September an der Aktion STADTRADELN der Stadt Hamminkeln teil. In diesem Zeitraum sollen möglichst viele Kilometer privat und beruflich mit dem Fahrrad zurückgelegt und in unser Team “Wertherbruch radelt” eingetragen werden. Teilnehmen kann jeder, der in der Stadt Hamminkeln wohnt, arbeitet, zur Schule geht oder einem Verein angehört.

Zum Beispiel jeder Einzelne oder auch eine ganze Familie;

ein Kegel- oder Karten-Club;

eine Fußballmannschaft, die jede Woche mit dem Rad zum Training fährt;

eine ganze Zumba-Truppe;

die Pfadis, die mit dem Rad zur Gruppenstunde kommen;

die SZW-Mitglieder, die am Donnerstag Abend zum Üben fahren…

Vielleicht machen die einen oder anderen auch noch eine Radtour?

Mit der Teilnahme und den zurückgelegten Radkilometern signalisieren wir den lokal Verantwortlichen, wie viele von uns -egal ob jung oder alt- schon jetzt das Fahrrad nutzen und daher auf eine gute Radinfrastruktur angewiesen sind. Zudem leisten wir gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz. Weitere Informationsbroschüren -auch zur Anmeldung und Erfassung der Kilometer- liegen am Bürgertreff unter der Remise zur Mitnahme aus.

Auf die Fietsen, fertig, los !!!

Fleißige „Deckeldreherinnen“

Im Mai berichteten wir auf dieser Homepage von der Aktion „500 Deckel…“, an der auch unser Ort teilnimmt. In Wertherbruch wurden 2 zentale Sammelstellen für die Plastikdeckel eingerichtet. Eine Box steht unter der Remise neben dem Bürgertreff, eine weitere bei der Raiffeisen-Genossenschaft. Gerade bei der Genossenschaft kommen jeden Tag mit dem Leergut unzählige Deckel zurück. Einige pfiffige Frauen aus Wertherbruch und Umgebung nahmen das zum Anlass und drehten -nach Absprache mit der Genossenschaft- von sämtlichen Flaschen die Kunststoffdeckel ab. Sie bestehen aus einem hochwertigen Material, das gut recycelt werden kann. Mit 500 Kunststoff-Deckeln wird eine Polio-Impfung finanziert! Die im Deutschen als Kinderlähmung bezeichnete Erkrankung führt von Lähmungserscheinungen bis hin zum Tod durch Atemlähmung. In Deutschland gilt Polio als ausgerottet, weltweit gibt es jedoch noch drei Länder (Afghanistan, Pakistan und Nigeria), in denen die Krankheit auftritt. Die Ursache der Poliomyelitis, die Polioviren, können bisher nur durch Impfungen eingedämmt werden.

Bei dieser „Deckeldreh-Aktion“ kamen an einem Nachmittag mehrere Tausend Deckel zusammen. Die gute Tat stand im Vordergrund und der Spaß dabei kam nicht zu kurz. Herzlichen Dank, das war eine tolle Aktion, die nachahmenswert ist!

Ernte gut eingeholt

Die Nachbarschaft „Rund um den Schlehenweg“ konnte am Freitag, 21. Juli bei bestem Wetter den Weizen auf dem Feld von Karl Schmitz am Schlehenweg ernten. Bereits zum 3. Mal nach 2003 und 2010 war diese Nachbarschaft mit zahlreichen Mähern und Binderinnen im Einsatz. Dabei handelt es sich um reine Handarbeit, dies gilt für das Mähen und auch das Binden der Garben. Im Anschluß daran saßen die Beteiligten noch lange gemütlich zusammen.

Ende September soll von diesem geernteten Weizen die Erntekrone gebunden werden, die zum Erntedankfest am 01. Oktober bei der Kirche aufgehangen werden wird.