Wertherbruch in weihnachtlicher Stimmung

Eines der ersten Projekte der Zukunftswerkstatt Wertherbruch nimmt weitere Formen an. Die Idee, die Straßen des Dorfes weihnachtlich zu beleuchten, wurde bereits im Advent 2019 in die Tat umgesetzt. Mit vereinten Kräften, jeder Menge ehrenamtlichem Engagement, privaten Geldspenden sowie Spenden von Firmen und Vereinen konnten die beleuchteten Sterne in der Zwischenzeit sogar aufgestockt und weitere Straßen dekoriert werden.

Mittlerweile sind es fast 30 Sterne, die an den Straßenlaternen in Wertherbruch für weihnachtliche Atmosphäre sorgen.

Heiner Egeling, Aufsichtsratsmitglied der Volksbank Rhein-Lippe eG, half ebenfalls gerne mit einer finanziellen Unterstützung aus dem Regionalfond des Aufsichtsrates: „Hier zeigt sich wieder einmal mehr: Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele. Toll, was hier in Wertherbruch erfolgreich auf die Beine gestellt wird“, freute sich Egeling bei seinem Besuch am Bügertreff.

Aufgrund der aktuellen Lage hat es anstelle einer offiziellen Einweihung einen Spaziergang durchs Dorf gegeben. Viele sind der Aufforderung gefolgt und haben sich am Sonntag Abend vom Lichterschein verzaubern lassen. Die aktiven Ehrenamtler lassen sich die Freude an der gelungenen Erweiterung aber nicht nehmen und blicken zuversichtlich ins nächste Jahr.

Lasst unser Dorf aufleuchten!

In den letzten zwei Jahren zur Adventszeit konntet ihr Euch an den Weihnachtssternen in der Wertherbrucher Straße, Schulstraße und einen Teil der Provinzialstraße erfreuen. Nach der großen Spendenaktion vom letzten Jahr wurden wir auch in diesem Jahr wieder, wie zu Beginn der Aktion vor zwei Jahren, erneut von der Volksbank Rhein-Lippe eG unterstützt. Zusätzlich haben wir auch von Euch weitere Spenden bekommen. Daher ist es möglich, mit Beginn der Adventszeit, auch den letzten Teil der Provinzialstraße bis zur Alten Post mit Sternen zu verschönern.

Einige Impressionen aus dem Vorjahr:

 

Hier einige Bilder vom Aufhängen der Sterne:

 

Wir würden uns freuen, wenn wieder viele von Euch einen Spaziergang durch unser weihnachtliches Dorf machen, wenn am 28.11.2021 um ca. 16:45 Uhr zum dritten Mal die Sterne erleuchten.

 

 

 

Herzlichst Euer Arbeitskreis InLand

Susanne Wulke

Bürgerinformation zum Radweg „Mussumer Straße“ am Mi., 3. November in der Bürgerhalle

Die Stadt Hamminkeln lädt für Mittwoch, 3. November 2021 um 17 Uhr in die Wertherbrucher Bürgerhalle zum Thema „Bürgerradweg Wertherbruch (L 505)“ ein.

Bei dieser Gelegenheit wird ein Überblick über den aktuellen Sachstand, u. a. bezüglich Trassenverlauf, Brückenbau usw., sowie die weitere Vorgehensweise und den Zeitplan gegeben.

Die Stadtverwaltung und das zuständige Ingenieurbüro stehen am Mittwoch für Rückfragen zur Verfügung.

Die vorstehenden Angaben sind der Internetseite der Stadt Hamminkeln entnommen. Dort lassen sich auch die aktuell zu diesem Anlass geltenden Corona-Bestimmungen nachlesen.

Wer zuletzt an der Mussumer Straße unterwegs war, hat gesehen, dass Arbeiten im Bereich der neuen Brücke für den Radweg stattgefunden haben.

Ein Projekt, das seit 2014 in der Planung ist, befindet sich auf einem hoffnungsvollen Weg!

Die Fertigstellung dieses Radwegs bietet nicht nur Radtouristen, Gastronomie usw. eine Verbesserung und mehr Sicherheit, sondern stellt auch für die Menschen in Wertherbruch einen Fortschritt da: ob auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule und zum Sport, beim Joggen oder auch nur, wenn man als Spaziergänger mal eine neue Runde gehen möchte.

Es wäre schön, wenn am Mittwoch viele Wertherbrucher ihr Interesse durch einen Besuch der Info-Veranstaltung zeigen würden.

Wertherbrucher ABC – mehr als eine Broschüre für Hinzugezogene

Ursprünglich angedacht als eine informative Broschüre für die neu in unseren Ort Hinzugezogenen entwickelte sich dieses ABC im Laufe der Erstellung zu einem wahren Fundus an Informationen, die wir nun keinem Wertherbrucher vorenthalten möchten. Aus diesem Grund erhält jeder Haushalt dieses Wertherbrucher ABC, mit der Überzeugung, dass Alt und Jung darin Interessantes finden.

In der Broschüre präsentieren sich die Vereine und Vereinigungen in alphabetischer Reihenfolge. Jeder Verein nimmt eine eigene Seite mit vielen nützlichen Informationen über Vereinsarbeit, Mitgliederzahl, Standort und Internetauftritt ein. Die Seiten werden mit Bildern abgerundet. Eine Karte mit allen wichtigen Anlaufpunkten im Dorf konnte inkludiert werden.

Uns ist durchaus bewusst, dass unser beschauliches Wertherbruch nicht mit den Metropolen wie Berlin, Frankfurt, Köln oder Düsseldorf zu vergleichen ist. Man kann sich schwerlich in einem „Straßendorf“ wie dem unseren verlaufen. Nichtsdestotrotz gibt es auch bei uns auf dem Land die ein oder andere Eigenart, Besonderheit oder auch Skurrilität, die es zu verstehen gilt, damit man sich nicht „verläuft“. Und hier wollen die Vereine und Vereinigungen mit diesem ABC einen Beitrag bzw. Unterstützung leisten. Wir möchten Ihnen/Euch unser Wertherbruch aus der Sicht der örtlichen Vereine und deren Aktivitäten nahebringen und so die Suche nach Ansprechpartnern erleichtern, um ins Gespräch zu kommen. Sie/Ihr werdet feststellen, dass wir in Punkto Vereinsleben und Aktivitäten sicherlich dann doch mit den Metropolen dieser Welt mithalten können.

Und das macht es aus.

Das Leben auf dem Land!

Ernteaktion 2021

Wie im letzten Jahr fand unsere diesjährige Ernteaktion coronabedingt im ganz kleinen Kreis statt. Auf dem Feld der Familie Westerhoff am Kreuzweg konnte ein Teil unseres Vorstandes mit Unterstützung von Werner Schweers und seinem Deutz samt Mähbalken das Getreide ernten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeitgleich wurde das Feld von einem modernen CLAAS-Mähdrescher abgeerntet. Allein an der Größe der Maschinen ist zu erkennen, wie mühsam zu damaligen Zeiten das Getreide geerntet werden musste.

 

 

 

Wir hoffen natürlich, dass wir unsere historische Ernteaktion im nächsten Jahr, wie wir sie hier im Ort seit 1997 mit wechselnden Nachbarschaft durchführen, der Bevölkerung wieder zeigen dürfen. Dabei handelt es sich um reine Handarbeit, dies gilt für das Mähen und auch das Binden der Garben. Um die Tradition noch möglichst lange fortführen zu können, bemühen wir uns regelmäßig, auch jüngere Leute an der Aktion zu beteiligen. Erfreulicherweise versuchten in den Vorjahren viele junge Männer unter Anleitung der „alten Hasen“ mit der Sichte, einer Art Sense mit kurzem Stil, das Getreide zu mähen. Die Garben werden anschließend von den nach alter Tradition gekleideten Frauen gebunden und auf einen Hänger geladen. Oftmals wurde bei sehr heißem Wetter schweißtreibend geerntet. Im Anschluss daran verbrachten noch viele Nachbarn und Interessierte aus Wertherbruch und Umgebung mit kühlen Getränken und Schnittchen einen lauen Sommerabend auf dem Feld.

Es wäre schön, diese Art der Ernte im nächsten Jahr wieder zeigen zu können.

 

Zum Erntedankfest möchten wir aus dem Ertrag der Ernte einen Erntekranz binden und wie gewohnt vor unserer Dorfkirche aufhängen.