Geschichtspfade der Region Wertherbruch

Zurzeit werden an einigen Stellen in Wertherbruch VA-Stelen aufgestellt. Hierzu möchten wir einige Informationen teilen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In die VA-Selen werden noch Trägerplatten mit dem dazugehörigen Text und dem QR-Code eingearbeitet.

 

Heimatgeschichte spielt eine immer größere Rolle. Ältere Menschen sind zum Teil noch stark mit den Ortschaften verbunden und kennen viele Geschichten und Hintergründe zu den historischen Bauwerken und Orten der Erinnerungskultur. Dieses Wissen geht aber immer mehr verloren. Viele Menschen kennen häufig nicht mehr die „verborgenen Schätze“ vor Ihrer Haustür oder identifizieren sich immer weniger mit den Ortschaften. Gleichzeitig wird es wichtig, vor Ort besondere Angebote zu liefern, um den Tourismus in der Region zu fördern.

Wertherbruch -als historisches Bruchhufendorf- umfasst mehr als nur einen zentralen Dorfkern. Informationen zum gesamten Umfang des Geschichtspfads werden auf drei größeren Tafeln an zentralen Punkten angeboten. Auf 22 Stelen sowie 4 Wandtafeln werden textlich die Details, passend zum jeweiligen Standort, erläutert. Durch die große Anzahl der vorgesehenen Punkte, verteilt über die ganze historische Ortschaft, können viele Facetten berührt und Informationen vermittelt werden, die ansonsten in wenigen Jahren aufgrund des demographischen Wandels nicht mehr zu erhalten wären. Per QR-Code, der auf die Seite der Alten Herrlichkeit verweist, können noch weitere Informationen abgerufen werden. (Diese Seite befindet sich zurzeit noch im Aufbau). Fußgänger und Radfahrer können an ganz unterschiedlichen Punkten im Ort ansetzen; bewusst die ganze Route abfahren oder auch nur einzelne Bereiche erleben/erlernen.

Das Projekt „Geschichtspfade der Region Wertherbruch“ wird durch den Arbeitskreis InLand der Zukunftswerkstatt Wertherbruch bis zum Ende des Jahres 2021 umgesetzt und durch das Förderprogramm LEADER der Bezirksregierung Düsseldorf zu 65% unterstützt. Der Rest wird über Spenden und durch den Heimatverein Alte Herrlichkeit Wertherbruch e. V. finanziert.

Nachruf

Am 13. April 2021 verstarb unser langjähriges Vorstandsmitglied Maria Westerfeld im Alter von 79 Jahren.

Im Jahr 1997 gehörte Maria zu den Gründungsmitgliedern unseres Vereins. Sie übernahm direkt die Position der 2. Schriftführerin, die sie bis ins Jahr 2002 ausübte. Maria hat sich sehr für unseren Verein und somit für unseren Ort eingesetzt; immer konnten wir uns auf sie verlassen.

Wir haben gerne mit ihr zusammen gearbeitet. Ihr Zwiebelkuchen-Rezept für den Herbstmarkt wurde über Jahre immer weiter verfeinert und wird heute noch von uns in großen Mengen gebacken. Auch nach ihrer Tätigkeit im Vorstand zeigte sie großes Interesse an unserem Verein, hatte ein offenes Ohr für die Belange und beteiligte sich weiterhin rege an vielen Aktivitäten. Wir werden sie mit ihrem freundlichen Wesen in unserer Mitte vermissen.

Maria bleibt uns als liebenswerter, humorvoller und allseits geschätzter Mensch in guter Erinnerung. Wir wünschen ihrer Familie viel Kraft.

 

Wertherbrucher radeln auch 2021 mit

Wir möchten euch gern für das Stadtradeln der Stadt Hamminkeln vom 02.05. bis zum 22.05.2021 begeistern. In diesem Zeitraum sollen möglichst viele Kilometer privat und beruflich mit dem Fahrrad zurückgelegt und in unser Team „Wertherbruch radelt“ oder eigenen Teams eingetragen werden. Teilnehmen kann jeder, der in der Stadt Hamminkeln wohnt, arbeitet, zur Schule geht oder einem Verein angehört.

Die Anmeldung ist über den Link möglich:

https://www.stadtradeln.de/hamminkeln

Bitte meldet euch im Team „Wertherbruch radelt“ an. Für alle, die sich nicht übers Internet anmelden möchten, haben wir in der Remise am Bürgertreff entsprechende Wochenblätter ausgelegt. Diese können ausgefüllt an jedes Vorstandsmitglied der Alten Herrlichkeit weitergegeben werden.

Wir freuen uns über eure Teilnahme, wünschen allen viel Spaß und bedanken uns bereits jetzt für Euren Einsatz.

Auf die Fietsen, fertig, los !!!

Mitgliederversammlung 2021

Unsere letztjährige ordentliche Mitgliederversammlung fand am 01. März 2020 statt.

In diesem laufenden Halbjahr 2021 scheint die Durchführung der Mitgliederversammlung aufgrund von COVID-19 nur schwierig möglich zu sein. Der Vorstand ist nicht verpflichtet, die Mitgliederversammlung einzuberufen, solange die Mitglieder sich nicht an einem Ort versammeln dürfen und die Durchführung der Mitgliederversammlung im Wege der elektronischen Kommunikation für den Verein oder die Vereinsmitlieder nicht zumutbar ist. Von der Möglichkeit, die Mitgliederversammlung in „virtueller“ oder auch in „hybrider“ Form abzuhalten, möchten wir im Augenblick keinen Gebrauch machen; wir empfinden eine solche Lösung als unzumutbaren Aufwand für unsere Mitglieder. Für uns ist der persönliche Kontakt zu unseren Mitgliedern wichtig, natürlich auch die Anregungen, Diskussionen und die Kritik auf der gemeinsamen Versammlung.

Ein Vorstandsmitglied, dessen Amtszeit im Jahr 2021 endet, bleibt auch nach Ablauf der Amtszeit bis zu seiner Abberufung oder bis zur Bestellung eines Nachfolgers im Amt. Somit bleibt unser Verein auch weiterhin willens- und handlungsfähig und der Vorstand nach innen legitimiert.

Unsere Vorstandsversammlungen führen wir seit Ende 2020 in elektronischer Form durch.

Die Verschiebung der Mitgliederversammlung als Präsenz-Veranstaltung bewerten wir als Ausnahme. Natürlich werden wir die Situation weiterhin beobachten und abwägen, wann eine Mitgliederversammlung stattfinden könnte. Darüber werden wir rechtzeitig informieren und ordnungsgemäß einladen.

Dorfreinigungsaktion erfolgreich

Wie seit vielen Jahren zur guten Gewohnheit geworden, fand bis zum Jahr 2019 immer im März eines jeden Jahres die Dorfreinigungsaktion in unserem Ort statt. Ursprünglich organisierte reihum ein Verein aus dem Dorf diese Aktion und Abordnungen/Gruppen aus allen anderen Vereinen nahmen an der Aktion teil und sammelten.

Im Jahr 2020 durfte die Alte Herrlichkeit Wertherbruch e. V. organisieren, musste allerdings die Aktion kurzfristig coronabedingt absagen. Aufgrund der immer noch schwierigen Corona-Situation ist es uns leider auch in diesem Jahr nicht möglich, unser Dorf so zu reinigen, wie wir es bisher praktizierten. Deshalb machte sich der Vorstand der Alten Herrlichkeit Gedanken und bat die Bevölkerung um Mithilfe.

 

 

Besonders hofften wir auf die Unterstützung der Familien oder Gruppen aus einem Haushalt… und wir wurden nicht enttäuscht. 14 Familien meldeten sich und säuberten in den vergangenen 2 Wochen freiwillig ganz Wertherbruch (incl. der Randgebiete).

 

 

Für die Reinigungsaktion wurden uns von der Stadt Hamminkeln Säcke und Zangen zur Verfügung gestellt. Diese lagerten im Bürgertreff und konnten nach Absprache mit Dieter Majert für einige Stunden geliehen werden. Der gesammelte Müll wurde in der Remise am Treff zwischengelagert und anschließend von der Stadt abgeholt. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich bei allen Helfern und dem Bauhof. Es ist nicht selbstverständlich, Freiwillige zu finden, die den Dreck anderer Leute einsammeln. Das zeigt uns, dass unser dörfliches Miteinander und Füreinander funktioniert.

 

 

Wir konnten alle beobachten, wieviel Müll sich innerhalb der letzten beiden Jahre an den Straßenrändern und in den Gräben angesammelt hatte. Angefangen bei den to-go-Kaffeebechern, die der Einfachheit halber aus dem Autofenster geworfen werden, bis hin zu Radkappen, einem defekten Bobby-Car, Schläuche und Drähte fanden die Sammler Allerlei.

Dieser Müll wurde von einem Team auf einer Strecke von etwa 1,2 km gesammelt.

 

 

 

 

Die Temperaturen werden frühlingshaft und unser Dorf ist nun von fleißigen Helfern gereinigt worden. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken. Als kleines Dankeschön wurde den Helfern für ein gemütliches Familienfrühstück ein Gutschein der Bäckerei Winkelmann überreicht.