Archiv des Autors: Andrea Nienhaus

Neues historisches Ortseingangsschild

Für das im November 1999 aufgestellte und Weihnachten 2018 gestohlene historische Ortseingangsschild an der Provinzialstraße/Ecke Mussumer Straße konnte nun nach mehr als 2 Jahren ein Ersatzschild aufgestellt werden.

Ein Arbeitskreis aus Willi Schmidt, Michael Leson, Hannes Ritte, Andreas Lueb und Manfred Tebbe hatte sich für die Umsetzung dieses Projektes gebildet. Obwohl alle Wertherbrucher Beteiligten viel Engagement und Kreativität haben einfließen lassen, konnte die ganze Aktion nur durch eine großzügige Spende der Niederrheinischen Sparkasse RheinLippe finanziert werden.

Der Steinmetz Michael Leson stellte anhand der vorhandenen Vorlagen ein Schild aus glasfaserverstärktem Polymergips her. Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass mit einer Form alle drei historischen Schilder gegossen und infolgedessen Kosten gesenkt werden können. Im Laufe der Zeit werden auch die anderen beiden historischen Schilder aus Holz, an denen der „Zahn der Zeit nagt“, ersetzt.

Das Motiv auf der Rückseite des entwendeten Schildes wurde von der Künstlerin Ursula Meyer nach einer alten Fotografie gestaltet und in Zusammenarbeit mit dem Werbedesigner Jürgen Demming auf Folie gezogen, die anschließend auf das Schild angebracht wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind froh, nun einen ansprechenden Ersatz für das entwendete Schild gefunden zu haben und danken herzlich für das ehrenamtliche  Engagement aller Beteiligten sowie die finanzielle Unterstützung durch die Nispa.

 

Dorfreinigungsaktion – in diesem Jahr anders

Liebe Wertherbrucherinnen und Wertherbrucher,

der Schnee ist geschmolzen und die Temperaturen werden frühlingshaft. Im März eines jeden Jahres findet im ganzen Ort die Dorfreinigungsaktion statt.

Im letzten Jahr musste diese allerdings coronabedingt ausfallen. Wir alle sehen, wieviel Müll sich innerhalb der letzten beiden Jahre an den Straßenrändern und in den Gräben angesammelt hat. Aufgrund der zurzeit gültigen Coronaschutzverordnung ist es auch in diesem Jahr nicht möglich, unser Dorf so zu reinigen, wie wir es bisher praktiziert haben. Deshalb haben wir uns vom Vorstand der Alten Herrlichkeit Gedanken gemacht und bitten euch um Mithilfe:

Im Zeitraum vom 12. – 21. März möchten wir unser Dorf säubern. Besonders hoffen wir auf die Unterstützung der Familien oder Gruppen aus einem Haushalt. Die Steine-Aktion, die Familien-Rallye und auch der Sankt-Martin-Familienrundgang waren im letzten Jahr ein großer Erfolg. Warum sollte die Dorfreinigung im Familienkreis nicht auch funktionieren? Wir probieren es einfach aus!

Dazu meldet euch bitte telefonisch kurz bei Jutta Berning (02873/949440) oder bei Andrea Nienhaus (per whatsapp 0160/2356842 oder 02873/919200) bis zum 05. März und teilt mit, ob ihr mit Kindern sammeln werdet. Anschließend werden wir Wertherbruch in familienfreundliche Bezirke einteilen und euch informieren. So möchten wir sicherstellen, dass Bereiche nicht doppelt geräumt werden. Die Familien mit kleinen Kindern werden natürlich nicht an der Seite ohne Radweg entlang der Provinzialstraße sammeln.

Für die Reinigungsaktion werden uns von der Stadt Hamminkeln Säcke und Zangen zur Verfügung gestellt. Diese lagern im Bürgertreff und können nach Absprache mit Dieter Majert (Tel. 02873/1211) im oben genannten Zeitraum für einige Stunden geliehen werden. Der gesammelte Müll wird nachher in der Remise am Treff zwischengelagert und nach dem 21. März von der Stadt abgeholt.

Bitte denkt daran, möglichst Handschuhe sowie Warnwesten oder Harken mitzubringen. Es wäre wahrscheinlich gut, wenn Einige auch Stiefel anhätten, um gelegentlich an feuchteren Stellen ohne nasse Füße was Aufsammeln zu können. Auch sind Bollerwagen, Schubkarren oder Anhänger sicherlich hilfreich.

Wir werden -wie sonst üblich- im Anschluss an die Arbeit in diesem Jahr natürlich keinen Imbiss sowie Getränke anbieten, sondern halten eine Überraschung bereit.

Lasst uns gemeinsam ein paar Stunden in ein sauberes Wertherbruch investieren!

 

Wer Interesse hat und in die Wertherbrucher whatsapp-Gruppe aufgenommen werden möchte, kontaktiere bitte Dirk Naves unter 01525/2363224.

2 neue Ruhebänke aufgestellt

„Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet.“ So hat das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen das Landesförderprogramm zur Förderung und Stärkung unserer vielfältigen Heimat in Nordrhein-Westfalen überschrieben.

Heimat ist Lebensqualität und schafft Verbundenheit in Zeiten, wo uns Vieles zu trennen scheint. Die Landesregierung fördert Initiativen und Projekte, die lokale und regionale Identität und Gemeinschaft und damit Heimat stärken.

Mit finanzieller Unterstützung aus dem Element „Heimat-Scheck“ wurden uns Mittel zur Anschaffung und Errichtung von zwei Ruhebänken einschließlich Unterpflasterung zur Verfügung gestellt. Die Unterhaltspflege der neuen Bänke und der Umgebung ist sichergestellt. Danke dafür.

Wir sind uns sicher, dass auch diese Bänke positiv von der Bevölkerung angenommen werden, einen Anlaufpunkt bieten, einen Moment des Innehaltens ermöglichen und eine Ergänzung zu den vorhandenen Ruhebänken und Rastplätzen sind.

Standort: Ecke Mittelwässerung / Rekesland

 

Standort: Sportplatz Richtung Isseldeich

Bei allen Mitbürgern, die an irgendeiner Stelle im Ort eine der vorhandenen Bänke pflegen, den Platz sauber halten, Rasen mähen, Stauden pflanzen oder gießen sowie bei der Stadt Hamminkeln, die die Mülleimer regelmäßig leert, bedanken wir uns herzlich.

 

Defibrillator entwendet

Der seit Dezember 2015 im Vorraum der Nispa hängende Defibrillator wurde entwendet. Zeugen meldeten sich, dass dieser bereits am Freitag vor Pfingsten fehlte.

Der Defibrillator konnte vor über 4 Jahren gemeinsam durch finanzielle Unterstützung vieler Wertherbrucher Vereine und der Nispa angeschafft werden und wurde von der Feuerwehr gewartet. Das Gerät sollte der Bevölkerung im Notfall Tag und Nacht zur Verfügung stehen.  Deshalb fiel die Standortwahl auf den Vorraum der Nispa mit Viedeoüberwachung und nicht auf ein abgeschlossenes Gebäude.

Bei der Polizei wurde Anzeige erstattet. Die Videoüberwachung wird noch ausgewertet.

Storchennachwuchs in Wertherbruch

Ostersamstag berichteten wir darüber, dass ein Storchenpaar im Nest am Cafe Waldsee brütet. Zwischenzeitlich konnten wir auch in den Nestern am Isseldeich sowie an der Provinzialstraße zwischen Klammer und Wolbring immer wieder Störche beobachten.

Heute, Pfingstsamstag können wir nun berichten, dass das Storchenpaar am Cafe 3 kleine Störche füttert. Am 10. Mai wurde der erste Nachwuchs dort gesichtet. Es ist schön zu sehen, dass das im Jahr 2016 aufgestellte Nest nun erstmalig mit Jungstörchen belegt ist. Diese sind mittlerweile so groß, dass der Betrachter sie gut erkennen und beobachten kann. Ein Blick darauf lohnt sich immer wieder. Die ersten Flugversuche werden mit Spannung erwartet. Über die Belegung der anderen Nester können wir im Augenblick nichts Neues berichten.