Archiv des Autors: Andrea Nienhaus

Informationen zur Zukunftswerkstatt

Wir möchten darauf hinweisen, dass auf dieser Homepage unter dem Punkt „Zukunftswerkstatt“ Informationen über die Arbeit der verschiedenen Arbeitskreise veröffentlicht werden.

Historische Ernteaktion am Freitag, 20. Juli

Zum 21. Mal in jährlicher Folge findet die Ernteaktion auf traditionelle Weise in Wertherbruch statt.

Der Termin wurde auf Freitag, 20. Juli 2018 ab 18.00 Uhr festgelegt. Das Feld befindet sich an der Straße „Im Bruch“ auf dem Feld von Bernhard Berning. (von der Dorfmitte Richtung Cafe Waldsee fahrend; hinter dem Cafe Waldsee nächste Straße rechts). In der Dorfmitte werden zusätzliche Hinweisschilder aufgestellt.

In diesem Jahr wird die erweiterte Nachbarschaft rund um den Hof Berning den Schaulustigen zeigen, wie früher auf dem Land der Weizen geerntet wurde. Dabei handelt es sich um reine Handarbeit, dies gilt für das Mähen und auch das Binden der Garben. Um die Tradition noch möglichst lange fortführen zu können, bemühen wir uns regelmäßig, auch jüngere Leute an der Aktion zu beteiligen.

Aus dem Ertrag der Ernte soll Ende September eine Erntekrone gebunden werden, die zum Erntedankfest Anfang Oktober bei der Kirche aufgehangen werden wird.

 

Projekte für Wertherbruch

Aufgrund der Hamminkeln-Konferenz im März sowie der Dorfbegehung im April, auf der wir die Ideen, Stärken und Schwächen unseres Ortes dargestellt haben, entwickelten die Planungsbüros in Abstimmung mit der Verwaltung konkrete und umsetzbare Projekte für alle Ortsteile. Am vergangenen Montagabend erfuhren wir, dass wir uns über die Um- und Neugestaltung des Geländes rund um unsere Bürgerhalle Gedanken machen dürfen. Jürgen Heesen, als Vertreter des Trägervereins Bürgerhalle e. V., wird einen Arbeitskreis zur Ideenfindung ins Leben rufen.

Als kleineres Projekt ist die Aufarbeitung, Erweiterung und „Aufhübschung“ des Ehrenmals angedacht. Es wurde auch angeregt, dort Sitzgelegenheiten aufzustellen. Werner Blecking war anwesend und wird sich dieser Sache annehmen.

Auch unsere Dorfmitte mit dem Graben, dem Altkleidercontainer und Umgebung steht auf der Agenda.

Finanziert werden die Projekte über Förderprogramme nach IKEK (Integriertes Entwicklungskonzept),  zu denen wir nun aufgrund der Zukunftswerkstatt Hamminkeln 2030+ Zugang haben, einen finanziellen Eigenanteil der Stadt sowie ehrenamtliches Engagement der Bürger.

Nachruf

Am 25. Juni 2018 verstarb unser Vorstandsmitglied und 2. Kassierer Dirk Sandbaumhüter im Alter von nur 55 Jahren.

Im Jahr 2013 trat Dirk unserem Vorstand bei. Bereits im darauffolgenden Jahr übernahm er die Position des 2. Kassierers. Er hat sich sehr für unseren Verein und somit für unseren Ort eingesetzt; immer konnten wir uns auf Dirk verlassen. Wir haben sehr gerne mit ihm zusammen gearbeitet.

Dirk war ein ausgeglichener Mensch mit guten, von allen Vorstandmitgliedern geschätzten Ideen. Wir werden ihn mit seinem freundlichen Wesen und seinem großen Engagement, auch während seiner Krankheit, in unserer Mitte sehr vermissen. Durch ihn wurde unser gemeinsamer Lebenswegs bereichert.

Wir werden Dirk als liebenswerten, humorvollen und allseits geschätzten Menschen in guter Erinnerung behalten und wünschen seiner Familie viel Kraft.

 

Wertherbruch radelt auch 2018 mit

Nach der erfolgreichen Teilnahme in den beiden letzten Jahr nimmt Wertherbruch auch in diesem Jahr in der Zeit vom 11. Juni bis zum 01. Juli an der Aktion STADTRADELN der Stadt Hamminkeln teil. In diesem Zeitraum sollen möglichst viele Kilometer privat und beruflich mit dem Fahrrad zurückgelegt und in unser Team “Wertherbruch radelt” eingetragen werden. Teilnehmen kann jeder, der in der Stadt Hamminkeln wohnt, arbeitet, zur Schule geht oder einem Verein angehört.

Zum Beispiel jeder Einzelne oder auch eine ganze Familie;

ein Kegel- oder Karten-Club;

eine Fußballmannschaft, die jede Woche mit dem Rad zum Training fährt;

eine ganze Zumba-Truppe;

die Pfadis, die mit dem Rad zur Gruppenstunde kommen;

die SZW-Mitglieder, die am Donnerstag Abend zum Üben fahren…

Vielleicht machen die einen oder anderen auch noch eine Radtour?

Mit der Teilnahme und den zurückgelegten Radkilometern signalisieren wir den lokal Verantwortlichen, wie viele von uns -egal ob jung oder alt- schon jetzt das Fahrrad nutzen und daher auf eine gute Radinfrastruktur angewiesen sind. Zudem leisten wir gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz. Weitere Informationsbroschüren -auch zur Anmeldung und Erfassung der Kilometer- liegen am Bürgertreff unter der Remise zur Mitnahme aus.

Auf die Fietsen, fertig, los !!!