Jahreshauptversammlung des Trägervereins Bürgerhalle Wertherbruch e. V. am 18.02.2019

Vorgestern, 18. Februar 2019, trafen sich die Mitglieder des Trägervereins Bürgerhalle Wertherbruch e. V. zur Jahreshauptversammlung in der Bürgerhalle.

Seit der letzten Jahreshauptversammlung wurde das Stuhllager neben dem Eingang errichtet. Neben dem tatsächlichen Bauaufwand in den vergangenen Jahren gibt es zu regelnde Formalien, die teilweise neue „Baustellen“ nach sich ziehen. So sind noch Nacharbeiten aus dem Brandschutzgutachten zu erledigen und eine Sanierung der elektrischen Anlagen in möglicherweise größerem Umfang steht noch an. Dies wirkt sich auch auf die Nutzbarkeit der Bürgerhalle aus. Absehbar ist zudem, dass eine Erneuerung der Dachfläche erforderlich wird.

Neu ist seit diesem Jahr, dass die durch den Wasserverbrauch der Hallennutzer entstehenden Kosten an die Mieter weitergegeben werden.

Die Hallennutzung war im Jahr 2018 gut. Der Kassenstand ist zufriedenstellend. Auf Antrag des Kassenprüfers Alois Legeland wurde dem Kassierer und dem gesamten Vorstand von der Versammlung einstimmig Entlastung erteilt.

Bei den Wahlen wurden der: 2. Vorsitzende Marc Niewendick und der Schriftführer Karl-Heinz Lensing einstimmig bestätigt. Für die ausscheidende stellvertretende Kassiererin Jenny Humrich wurde Anja Lodder von der Versammlung in dieses Amt berufen. Neuer Kassenprüfer für den nach 2 Jahren abtretenden Willi Bauhaus wurde Manfred Tebbe.

Wie in jedem Jahr wurde auch bei dieser Versammlung unter Punkt „Verschiedenes“ angeregt über „unsere“ Bürgerhalle diskutiert. Eine Überlegung geht dahin, die Musik künftig öfter nicht mehr vor der Küche, sondern an der gegenüberliegenden Wand zu platzieren. Diese Aufstellung könnte sich positiv auf die Geräuschemissionen auswirken. So ist jedenfalls der Eindruck nach einigen mehr oder weniger zufälligen Versuchen. Durch den Bau des Stuhllagers steht dort mehr Wandfläche zur Verfügung. Welche Sanierungsarbeiten in absehbarer Zeit möglich sind, hängt natürlich auch von den finanziellen Mitteln ab. Bedarf und Ideen gibt es genügend.

Lassen wir uns überraschen, wie die Bürgerhalle im Dezember 2021 dasteht, wenn 50 Jahre seit ihrer Eröffnung vergangen sind!

Kommentieren ist nicht erlaubt.