Zukunftswerkstatt

Der Startschuss zur Zukunftswerkstatt am 06.11.2017 war ein voller Erfolg. Etwa 130 Wertherbrucher Bürgerinnen und Bürger kamen in die Bürgerhalle. Nach der Begrüßung durch Heinz Weyer und Jörg Schruff, die auch den weiteren Abend gekonnt moderierten, richtete unser Bürgermeister Bernd Romanski einige Worte an die Wertherbrucher. Die Verwaltung und die Politik können leichter Entscheidungen treffen, je klarer die Bedürfnisse aus dem Ortsteil benannt werden. Er machte Mut, neue Dinge mit Eigeninitiative in Angriff zu nehmen.

Die 6 vorbereiteten Tafeln mit den Themenschwerpunkten füllten sich schnell mit Vorschlägen aus der Versammlung. Anschließend wurden die Vorschläge von allen Anwesenden mit roten Klebepunkten bewertet. Die Tafeln stehen zur Zeit für alle gut lesbar in den bodentiefen Fenstern im Bürgertreff.

Als besonders wichtige Punkte kristallisierten sich der Erhalt der örtlichen Grundschule, die Nahversorgung mit Lebensmitteln, die ärztliche Versorgung, der Hochwasserschutz und der Glasfaseranschluss im Außenbereich heraus. Dass neue Baugrundstücke und kleine Mietwohnungen fehlen, wurde unter Punkt Wohnverhältnisse als besonders wichtig erachtet. Außerdem sollte die Möglichkeit zur Wohnraumerweiterung im Außenbereich und auch auf bestehenden Höfen verbessert werden. Seniorengerechtes Wohnen in Wertherbruch ist den Mitbürgern ebenfalls sehr wichtig. Ebenso wurde der Wunsch nach einem Jugendraum und dem Kunstrasenplatz genannt.

Um die vielen Anregungen erfolgreich umsetzen zu können, ist die Bildung von Ausschüssen angeregt worden. Jeder kann sich dort nach seinen Möglichkeiten und Interessen einsetzen. Am 21. November trifft sich der „Arbeitskreis Zukunftswerkstatt“, um die Treffen für die einzelnen Ausschüsse noch für dieses Jahr zu terminieren und die Interessierten anschließend zeitnah dazu einzuladen.

Dabei ist es auch gar nicht wichtig, wie viele rote Punkte ein einzelnes Thema bekommen hat. Vielmehr kommt es darauf an, was der Ausschuss bewegen möchte. Somit kann es auch sein, dass eines der oben genannten, besonders wichtigen Themen, ohne weitere Bearbeitung bleibt.

Wenn jemand Anregungen hat oder sich angesprochen fühlt, mitzuarbeiten, kann persönlich oder über die neue email-Adresse: zukunftswerkstatt@wertherbruch.de Kontakt aufgenommen werden.